Alle Daten von BWSoft werden in einer Datenbank gespeichert und
verwaltet. Ab der Version 7 können mehrere Datenbankmodelle genutzt
werden.
Das BWSoft 7 wird standardmäßig weiter hin mit der eingebetteten
Desktop-Datenbank TurboDB ausgeliefert.
Darüber hinaus werden von BWSoft mehrere Serverdatenbanken
unterstützt.

Die Desktop-Datenbank TurboDB

Diese Datenbank ist in das BWSoft eingebettet, das heißt sie ist ein
integraler Bestandteil des Programms.
Im Gegensatz zum einen Datenbankserver benötigt diese keinerlei
gesonderte Installation, Konfiguration oder Wartung, das Backup der
Datenbank kann direkt aus BWSoft gemacht werden.
Die Nachteile: Jeder Benutzer holt sich beim Start von BWSoft den
gesamten Datenbestand auf seinen Rechner. Das versursacht einen
enormen Datenverkehr im Netz. Jede Datenänderung verursacht wieder
den Datenverkehr in der Gegenrichtung.
Aufgrund ihres Funktionsprinzips erreichet eine Desktop-Datenbank
auch einmal ihre Grenzen. Zum Beispiel, wenn die Datenbank und/oder
die Anzahl gleichzeitiger Benutzer zu groß werden. Oder wenn der
Datenbankserver zu schwach oder oft überlastet ist, oder eine nicht
ausreichende Leistung des Netzes vorliegt. Der Hersteller von TurboDB
spricht von max. 5 gleichzeitigen Benutzern.

Die Server-Datenbank

Dagegen hat eine Serverdatenbank den Vorteil, dass nur die Daten, die
vom Benutzer gebraucht, über das Netz vom Server geholt werden.
Damit wird das Netz nicht so belastet und die Größe der Datenbank, die
Anzahl gleichzeitiger Benutzer, oder die Leistung spielen keine so große
Rolle mehr.
Auch die Datenintegrität und Sicherheit ist zum Beispiel beim Absturz
oder bei anderen Problemen höher als bei einer Desktopdatenbank.
Die Nachteile: Es fallen zusätzliche Kosten und administrative Arbeiten
für den Kunden an. Der Kunde muss ein Server(Programm) erwerben,
installieren und warten. Auf allen Clients, wo das BWSoft zum Einsatz
kommt, muss ein Client/Server Prozess installiert werden. Die
Datensicherung der Datenbank auf dem Server (Backup) kann aus
BWSoft nicht gemacht werden. Stattdessen muss sich der Kunde der
servereigenen Backupsoftware bedienen.

Es werden folgende Server unterstützt:
Embarcadero InterBase Server Version XE3 und höher
Microsoft SQL Server Standard und Express Version 2000 und
höher
Microsoft SQL Azure (Cloud Server)
• (SAP) Sybase SQL Anywhere 5 und höher
MySQL Server Community, Enterprise und Embedded, Version 3.21
und höher
Datenbankverwaltung
von BWSoft 7